Kalium-Natrium enzymatische Testkits

Die neuen Centronic enzymatischen Testkits für die

Bestimmung von Kalium und Natrium können an allen Analysenautomaten

gemessen werden und stellen eine zuverlässige Alternative

zu den meistens angewandten ISE Messungen dar

 

Grundlagen:

Kalium und Natrium spielen eine entscheidene Rolle in jedem Elektrolythaushalt.
Beide Elektrolyte müssen gemessen werden um ein Ungleichgewicht feststellen zu können.
Deshalb ist eine Kontrolle dieser Elektrolyte innerhalb einer Krankheitsdiagnose sehr wichtig.

Kalium

Kalium ist das häufigste intrazelluläre Kation. Die interne Kalium-Homöostase wird durch eine Natrium/Kalium Pumpe zwischen dem extrazellulären und intrazellulären Bereich reguliert.

Normalbereich: 3,3-5,4 mmol/l

Mögliche Krankheitsindikationen:

- Zu niedrig:
-- Fehlfunktion in der Zirkulation durch Alkalose, Insulinanstieg, Anstieg der Catecholamine
-- Abnahme des Gesamtkaliums im Organismus bei Nierenproblemen, Magen-Darm-Problemen (Diarrhö, Erbrechen etc.)

- Zu hoch:
-- Fehlfunktion in der Zirkulation durch Azidose, Diabetes Mellitus etc.
-- Anstieg des Gesamtkaliums im Organismus durch Nierenfehlfunktion, Morbus Addison, Verabreichnung spezieller Diuretika, Gewebezersetzungen (Tumore, Lymphome, Cytostatika, Hämolyse etc.)
-- zu hohe Zufuhr von Kalium
-- künstlicher Anstieg durch Lagerung der Blutproben länger als 2-4 Stunden, längere Anstauung bei der Blutentnahme und Hämolyse im Blutnahmeröhrchen

Natrium

- Zu hoch
-- Dehydrierung durch
--- reduzierte Flüssigkeitszufuhr
--- zu hoher Flüssigkeitsverlust (Diarrhoe, Fieber, Perspiration, Polyurie)
--- Nephrocalcinose
--- Schädel-Hirn-Trauma
-- Hyperhydratation durch
--- zu hohe NaCl-Aufnahme
--- erhöhte Rückresorption von Natriumionen (reduzierte Nierenfunktion)

- Zu niedrig
-- Hyperhydratation (Nierenfehlfunktion, Herzinfarkt etc.)
-- Euvolemie (Syndrom einer mangelhaften ADH Absonderung bei Gehirntumoren, Tuberkulose etc.)
-- Dehydrierung (Erbrechen, Diarrhoe, Morbus Addison etc.)

Normalbereich: 135-145 mmol/l (Erwachsene), 133-143 mmol/l (Kinder)

Testspezifikationen
 

Neuer Homocystein Testkit

Homocystein - Unabhängiger Risikofaktor für

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall und Arteriosklerose

 

Einführung:

Homocystein wird im Organismus durch Demethylierung der Aminosäure Methionin gebildet, die durch die Nahrung aufgenommen wird.

Das gebildete Homocystein wird normalerweise enzymatisch zu Methionin durch MTHFR (Methylentetrahydrofolat-Reductase) und Vitamin B12 umgewandelt, oder enzymatisch durch Cystationin-b-Synthetase und Vitamin B6 zu Cystein.

Deshalb ist der Homocystein-Gehalt im Plasma/Serum streng abhängig zu einen von der Verfügbarkeit von Vitamine B12 und B6 und zum anderen von der Verfügbarkeit der Enzyme MTHFR und Cystationin-b-Synthetase.

Erhöhte Werte von Homocystein in serum/plasma können folgende Ursachen haben:

  • Eine Fehlfunktion der Enzyme und und ein nahrungsabhängiges Defizit an Vitamine B12 und B6
  • Ebenso kann eine Nierenfehlfunktion zu einer verringerten Eliminierung der Aminosäuren führen
  • Wechselwirkungen mit Medikamenten wie beispielsweise N2O und Methotrexat stören den Homocystein Metabolismus.
  • Erhöhte Homocysteinwerte können auch in Verbindung stehen mit Osteoporose und Morbus Alzheimer
  • Ebenso existiert eine angeborene Form von Homocystinurie (erhöhte Ausscheidung von Homocystein im Urin), welche zu Skelettdeformationen und Entwicklungsverzögerung führen kann.

Zu hohe Konzentrationen des giftigen Homocystein können zu Schäden der Gefäßwände, zu Entzündungen und letztendlich zum Gefäßverschluß führen.

Die Resultate sind zumeist Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall und Arteriosklerose.

Probennahme:

Basierend auf der Tatsache, daß nach der Blutnahme die Erythrozyten noch Homocystein produzieren, welches ins Plasma/Serum diffundiert (Anstieg von 10% pro Stunde), sollten spezielle Blutnahmeröhrchen verwendet werden oder die Proben sollten sofort nach der Blutentnahme (innherhalb max. 30 min.) zentrifgiert werden.

Allgemeines zur Messung:

Die am meisten verwendete Methode zur Bestimmung von Homocystein in humanem Serum/Plasma ist die HPLC. Die meisten Laboratorien haben keine zusätzliche HPLC Ausrüstung neben den Analysenautomaten für klinische Chemie und Immunoturbidimetrie.

Der neue gebrauchsfertige Centronic 2-Reagenz Fluidtest für Homocystein erlaubt eine Bestimmung in Kombination mit anderen Routineparametern ohne zusätzliche Geräte, ohne Probenvorbehandlung, schneller als die HPLC und messbar auf allen üblichen Analysenautomaten und Photometers.

Referenzbereiche:

<10 µmol/l:           keine Massnahmen notwendig

10-12 µmol/l:        Tolerierbar bei Gesunden, Massnahmen bei Patienten mit erhöhtem
                             Risiko notwendig

> 12-30 µmol/l:      moderate Hyperhomocysteinämie. Massnahmen bei Patienten mit
                             erhöhtem Risiko und bei Gesunden notwendig

> 30-100 µmol/l:   fortgeschrittene Hyperhomocysteinämie

> 100µmol/l:         schwere Hyperhomocysteinämie

Testspezifikationen:

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte unsere Verkaufsabteilung unter sales@centronic-gmbh.com

Centronic Foodline

In Kürze starten wir mit unserer Centronic Foodline, einem umfangreichen Reagenzienportfolio für Lebensmittellaboratorien.

Die Centronic Foodline bietet jedem kleinem, mittlerem und großen Laboratorium, eine Vielzahl an zuverlässigen Nachweisreagenzien für die Analyse von Zuckern, Säuren und anderen Inhaltsstoffen in Wein, Bier, Fruchtsäften, Milch, Getränken und anderen Lebensmitteln.

Bei den Nachweismethoden handelt es sich um bewährte enzymatische und colorimetrische Verfahren.

Die Reagenzien lassen sich sowohl manuell an Fotometern anwenden alsauch an vollautomatischen Analysenautomaten applizieren.

Parameter

Nachweismethode

Wellenlänge

D-Glucose

enzymatisch

340 nm

D- Fructose

enzymatisch

340 nm

D-Milchsäure

enzymatisch

340 nm

L-Milchsäure

enzymatisch

340 nm

Weinsäure - Tartrat

colorimetrisch

540 nm

SO2 gesamt

colorimetrisch

420 nm

SO2 frei

 colorimetrisch

420 nm

Saccarose

enzymatisch

340 nm

Zitronensäure

enzymatisch

340 nm

Essigsäure

enzymatisch

340 nm

Äpfelsäure

enzymatisch

340 nm

D-Gluconsäure

enzymatisch

340 nm

L-Ascorbinsäure 

enzymatisch 

578 nm

Acetaldehyd

enzymatisch

340 nm

Ethanol

enzymatisch

340 nm

Anthocyanine

colorimetrisch

520 nm

Polyphenole

colorimetrisch

700 nm

Neuer 2-Reagenz HbA1c Kit

Diagnose bei HbA1c:

Die Bestimmung von Glukose zeigt nur den aktuellen Blutglukosewert, aber der Blutglukosewert ist abhängig von der Ernährung und täglichen Rhythmen. Für die klinische Diagnose von Glykämie über einen längeren Zeitraum kann das glykolysierte Hämoglobin HbA1c als Langzeitparameter bestimmt werden. Je höher der Blutglukosewert ist umso höher ist der Prozentwert an HbA1c.

Mögliche Interferenzen:

          Zu hohe Werte (exemplarisch)

  • Medikamente (z.B. hohe Dosen von Acetylsalicylsäure)
  • Organtransplantation
  • Hb-pathie (HbF etc.)
  • Niereninsuffizienz
  • Anemien
    Zu niedrige Werte (exemplarisch)
  • Hb-pathie (HbS etc.)
  • Blutverlust
  • Chronische Niereninsuffizienz
  • Medikamente (z.B. Erythropoetin)
  • Leberzirrhose
  • Folsäuremangel

Beurteilung der Werte:

Gesunde Erwachsene: 4.5-6.0% (26-42 mmol/mol).

Werte höher als 6% zeigen an, daß der Blutglucosespiegel für längere Zeit erhöht war.

Messprinzip:

Der Centronic HbA1c Test basiert auf der Wechselwirkung von einem Latex-gebundenem Mausantihuman-HbA1c monoklonalem Antikörper mit HbA1c, wobei ein Komplex gebildet wird. Schließlich findet eine Agglutination statt, die auf der Wechselwirkung eines Ziegen Antimouse IgG polyclonalen Antikörpers mit dem monoklonalen Antikörper basiert.

Die Agglutination wird photometrisch gemessen.

Die Kalibration erfolgt mit den vier verfügbaren Kalibratoren des Centronic Kalibrationssets.

Vorteile des neuen Reagenzes:

  • Stabiles Zwei-Reagenz System
  • Viele Teste am Markt arbeiten mit 3 Reagenzien: Beim neuen Test ist kein Vormischen von Reagenz 2a and 2b mehr notwendig
  • Exzellente Korrelation zu HPLC (Tosoh)
  • Sehr Anwenderfreundlich
  • Systempackungen für Analysenautomaten verfügbar
  • Viele Applikationen für Analysenautomaten verfügbar

 Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte

unsere Verkaufsabteilung unter

sales@centronic-gmbh.com