Neuer Homocystein Testkit

Homocystein - Unabhängiger Risikofaktor für

Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall und Arteriosklerose

 

Einführung:

Homocystein wird im Organismus durch Demethylierung der Aminosäure Methionin gebildet, die durch die Nahrung aufgenommen wird.

Das gebildete Homocystein wird normalerweise enzymatisch zu Methionin durch MTHFR (Methylentetrahydrofolat-Reductase) und Vitamin B12 umgewandelt, oder enzymatisch durch Cystationin-b-Synthetase und Vitamin B6 zu Cystein.

Deshalb ist der Homocystein-Gehalt im Plasma/Serum streng abhängig zu einen von der Verfügbarkeit von Vitamine B12 und B6 und zum anderen von der Verfügbarkeit der Enzyme MTHFR und Cystationin-b-Synthetase.

Erhöhte Werte von Homocystein in serum/plasma können folgende Ursachen haben:

  • Eine Fehlfunktion der Enzyme und und ein nahrungsabhängiges Defizit an Vitamine B12 und B6
  • Ebenso kann eine Nierenfehlfunktion zu einer verringerten Eliminierung der Aminosäuren führen
  • Wechselwirkungen mit Medikamenten wie beispielsweise N2O und Methotrexat stören den Homocystein Metabolismus.
  • Erhöhte Homocysteinwerte können auch in Verbindung stehen mit Osteoporose und Morbus Alzheimer
  • Ebenso existiert eine angeborene Form von Homocystinurie (erhöhte Ausscheidung von Homocystein im Urin), welche zu Skelettdeformationen und Entwicklungsverzögerung führen kann.

Zu hohe Konzentrationen des giftigen Homocystein können zu Schäden der Gefäßwände, zu Entzündungen und letztendlich zum Gefäßverschluß führen.

Die Resultate sind zumeist Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Schlaganfall und Arteriosklerose.

Probennahme:

Basierend auf der Tatsache, daß nach der Blutnahme die Erythrozyten noch Homocystein produzieren, welches ins Plasma/Serum diffundiert (Anstieg von 10% pro Stunde), sollten spezielle Blutnahmeröhrchen verwendet werden oder die Proben sollten sofort nach der Blutentnahme (innherhalb max. 30 min.) zentrifgiert werden.

Allgemeines zur Messung:

Die am meisten verwendete Methode zur Bestimmung von Homocystein in humanem Serum/Plasma ist die HPLC. Die meisten Laboratorien haben keine zusätzliche HPLC Ausrüstung neben den Analysenautomaten für klinische Chemie und Immunoturbidimetrie.

Der neue gebrauchsfertige Centronic 2-Reagenz Fluidtest für Homocystein erlaubt eine Bestimmung in Kombination mit anderen Routineparametern ohne zusätzliche Geräte, ohne Probenvorbehandlung, schneller als die HPLC und messbar auf allen üblichen Analysenautomaten und Photometers.

Referenzbereiche:

<10 µmol/l:           keine Massnahmen notwendig

10-12 µmol/l:        Tolerierbar bei Gesunden, Massnahmen bei Patienten mit erhöhtem
                             Risiko notwendig

> 12-30 µmol/l:      moderate Hyperhomocysteinämie. Massnahmen bei Patienten mit
                             erhöhtem Risiko und bei Gesunden notwendig

> 30-100 µmol/l:   fortgeschrittene Hyperhomocysteinämie

> 100µmol/l:         schwere Hyperhomocysteinämie

Testspezifikationen:

Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte unsere Verkaufsabteilung unter sales@centronic-gmbh.com